Montag, 16. Dezember 2013

Aktivitäten in BPMN 2.0

Eine Aktivität („Activity“ oder auch „Task“) stellt eine Arbeitseinheit eines Prozesses dar. Sie kann selbst Aktivitäten beinhalten; dann wird sie als Teilprozess („Sub-Process“) bezeichnet. Eine Aktivität wird immer als ein Rechteck mit abgerundeten Ecken dargestellt und kann in vielen Ausprägungen vorkommen. Aktivitäten werden durch gerichtete Kanten miteinander verbunden, die Sequenzflüsse („Sequence flows“) genannt werden.
Aktivitätsarten in der BPMN 2.0

Aktivitätstypen

Optional kann ein kleines Symbol in der linken oberen Ecke Auskunft über den Aktivitätstyp (z.B. „Human Task“ oder „Service Task“) geben. In der BPMN wird zwischen verschiedenen Aktivitätstypen unterschieden, die jeweils den Charakter einer Aktivität beschreiben.
Diese Aktivitätstypen sind mit Ausnahme des Typs „Manuell“ für die Abläufe innerhalb der Process Engine konzipiert. Eine „Benutzer“-Aktivität ist demzufolge als eine Aufgabe zu verstehen, welche die Process Engine an eine menschliche Rolle richtet.
Aktivitätstypen in der BPMN 2.0

Typmarkierung

Die Typmarkierung von Aktivitäten ermöglicht u.a. eine einfache Übersicht über Zugriffe auf andere technische Systeme bzw. deren Schnittstellen. Da ein Teilprozess mehrere (unterschiedliche) Aktivitäten repräsentiert, können Teilprozesse und Aufrufteilprozesse keine Typmarkierungen erhalten.
Keine Kommentare :
Kommentar posten