Freitag, 17. März 2017

Hier kommt ArchiMate 3.0

Seit Juni 2016 existiert die Version 3.0 des ArchiMate Standards der Open Group. Ich habe mir den Standard angeschaut und bin so sehr davon begeistert, dass ich es nicht für mich behalten möchte.

Kurzvorstellung

Bei ArchiMate handelt es sich um eine Modellierungssprache, die speziell zur Modellierung von Unternehmensarchitekturen entwickelt wurde.
Die Sprache erlaubt die Definition von Strukturen und Betriebsabläufen von Geschäftsprozessen, Organisationsstrukturen, Informationsflüssen, IT-Systemen und technischer Infrastuktur. [1]
Bemerkenswert ist hierbei vor allem, dass die verschiedenen Architektursichten auf die rein fachliche Welt, die Anwendungen und die Technologie darunter miteinander vereint werden können.
Mit entsprechenden Modellierungswerkzeugen kann so eine ganzheitliche Dokumentation eines Unternehmens erzeugt werden; vor allem dann, wenn die Geschäftsprozesselemente mit den ausmodellierten BPMN-Elementen verknüpft werden.

Konzept und Schichtenmodell

Um eine klare Sicht auf die unterschiedlichen Architekturaspekte eines Unternehmens zu erhalten, gibt es bei ArchiMate seit Beginn der Einführung ein übergreifendes Modell, welches die Elemente in Dimensionen nach Zweck und Art einteilt.

Das vollständige ArchiMate 3.0 Framework mit Erweiterungen [2]
Im abgebildeten Modell bilden die Spalten die Aspekte und die Zeilen die Schichten ab. Die dargestellten Farben werden tatsächlich von den meisten Modellierungswerkzeugen so übernommen. Das erleichtert den schnellen Einstieg und die Übersicht in neuen Modelle.

Aspekte klassifizieren das Objekt

Es wird zwischen drei Aspekten unterschieden: Aktive Strukturen, Verhalten und Passive Strukturen. Diese können mit dem Satzbau in der natürlichen Sprache verglichen werden.
Die aktiven Strukturen sind das Nomen (Mensch/System/Software), das Verhalten repräsentiert das Verb (dienen, realisieren, kapseln, verknüpft sein mit) und die passiven Strukturen das Objekt (Dokument, Datenbanktabelle). [3, S. 27]
Die Elemente (Struktur und Verhalten) sind in ArchiMate durch Beziehungen miteinander verknüpft. Eine Beziehung kann gerichtet (Darstellung mit Pfeil oder Diamant) oder ungerichtet (einfache Linie) sein. Sie gibt Auskunft darüber, in welchem Verhältnis die Elemente zueinander stehen.

Strukturen, Verhalten und Beziehungen in ArchiMate 3.0

Schichten klassifizieren das Umfeld/den Einsatzzweck

Motivationsschicht (Motivation). In dieser Schicht wird schichtenübergreifend modelliert, warum etwas getan wird. Diese Schicht kann auf jeder anderen Ebene referenziert und verknüpft werden.
Strategieschicht (Strategy). Die Strategieschicht legt dar, welche Geschäftsziele mit welchem Maßnahmen umgesetzt werden sollen.
Fachliche Schicht (Business). Die fachliche Schicht bildet ab, mit welchen Prozessen und Geschäftsfunktionalitäten die in der Strategieschicht definierten Maßnahmen umgesetzt werden.
Anwendungsschicht (Application). Die Anwendungsschicht unterstützt durch Softwarekomponenten, Schnittstellen und Services die fachliche Schicht bei der Umsetzung.
Technische Schicht (Technology). Die technische Schicht stellt die IT-Systeme und Gerätschaften bereit, mit denen den Anwendungen der tägliche Betrieb ermöglicht wird.
Physische Schicht (Physical). Hier werden die untergelagerten technischen Prozesse wie z.B. eine Produktionsstätte sowie die Verwendung von Materialien abgebildet.
Implementierung & Migration (Implementation and Migration). Mit dieser Schicht lässt sich abbilden, welche markanten Software-Entwicklungsziele es gibt und mit welchen Arbeitspaketen daran gearbeitet wird.

Im Rahmen der nächsten Beiträge werde ich die einzelnen Schichten sowie die darin enthaltenen Elemente genauer beschreiben und mit konkreten Beispielen besser greifbar machen.

Quellen:

[1] ArchiMate - Wikipedia, https://en.wikipedia.org/wiki/ArchiMate
[2] ArchiMate 3.0 Speficication - The Open Group. http://pubs.opengroup.org/architecture/archimate3-doc/chap03.html
[3] Andrew Josey et al.: ArchiMate 3.0 - A Pocket Guide. The Open Group. The Open Group Series; Van Haren Publishing, 2016.
Keine Kommentare :
Kommentar posten